Login Form

   
   

Comtek Logo

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Klar, die Unschuld ess verloore,
Illusione liej’n em Dreck,
övver dä mer stolz jefloore,
johrzehntelang, ohne Jepäck.
Kamikaze, die nie stirve,
op jed`Drohtseil ohne Netz,
schwindelfrei un ohne Nerve,
em Zweifelsfall op »Zero« jesetz

un wenn et dann eng woot wie jetz, simmer
absolut ziellos, nur noh Jeföhl un ohne Plan irjendwohin. »Bloß
weg he, sulang mer noch weg kann!«

Benjamin, wat mäht dä Broadway?
Evelyn, wat koss Paris?
Ziggy, mohls du noch wie Hockney?
Kein Ahnung, wo du dich römmdrievs.
Dat me’m Max woor schon’ne Tiefschlaach.
Dat dat unsereins passiert!
Wer wollt schon wesse, wer zoletz laach un Nathalie, wie jeht et dir?
Du häss noch die »Some Girls« vun mir.

Absolut ziellos, nur noh Jeföhl un ohne Plan irjendwohin. »Bloß
weg he, sulang mer noch weg kann!«

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Aff un zo ess alles herrlich,
aff un zo och janz erbärmlich,
aff un zo jeht einfach alles schief.
Aff un zo hätt mer verloore,
aff un zo weed mer öm sieh Glöck bedroore,
aff un zoh hällt mer die Uhre stief.
Manchmohl nimmste alles leich
un manchmohl fällt dir alles furchtbar schwer.
Et selve Glas kann morjens halvvoll sinn
un ohvends ess et dann halvleer.
Manchmohl schweb mer en Jedanke`p Wolke
Un steht met singe Fööß em Dreck.
Et kütt vüür, dat mer nit wiggerweiß
un et dann klapp em selve Augebleck, em selve Augebleck.

Aff un zo föhlt mer sich schutzlos,
aff un zo einsam un nutzlos,
aff un zo, wenn einer frööch: " Okay!"
Aff un zo ess mer dä Eezte,
aff un zo natürlich och ald ens dä Letzte,
aff un zo deit mer sich selver leid.
Jede Minsch mäht schon ens Fähler,
selvs dä Einstein hätt sich ens verdonn.
Nur eins darf mer nit verjesse:
Et jeht wigger hinger`m Horizont, hinger`m Horizont.

Aff un zo steht mer vüür`m Spejel
un denk: " Du kriss nix jeregelt!"
Aff un zo sieht mer rundömm kei Land.
Aff un zo ess mer ahm schänge,
aff un zo sing eij`ne Zweifel ahm verdränge,
aff un zo ess mer total entspannt.

Aff un zo läuf alles super,
aff un zo ess mer dä Loser,
aff un zo steht mer sich selvs em Wääsch.
Aff un zo deit dir ding Seel wieh.
Aff un zo hätt mer janz einfach keine Plan mieh,
aff un zo jeht et uns janit schlääsch.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ahl Männer, die Hand en Hand, als Denkmal uss Schmalz,
ahndächtig vüür Kameras posiere, ennwändig ihßkalt,
ihr Trauer, die duutjeboore, als Kür em Protokoll,
vüür‘m Festbankett absolviere – ich weiß wat die soll.

Paradeschritt, Marschmusik, schwazz-ruut-jold em Wind
un platteste Sprüch parat für Opfer, die blind
all vier Johr als Krüzzje brav, vüürdemoskopiert,
ihr Stemme en Urne bejraave, demokratisch kaschiert.

Ahl Männer, unerbittlich nette ahl Männer,
pathetisch, fett un satt.
Ahl Männer, uss em Ei jepellte ahl Männer,
ahlglatt.

Schauspieler, die‘n Schmieretheatern durchfeele, mangels Talente,
konfus met Erdteile jongliere, en Rolle vun Staatspraesidente.
Wie Aape, die met jeladne Pistole neujierisch hantiere,
dürfen Viersterne Clowns ihr Rakete als Spillzeuch em All stationiere.

Dat he‘s kei Land mieh, wo beim Barbier Portraits ahn der Wan
vun Despote, die en Schullklasse Logeplätz hann,
doch immer noch eins, wo ahnbiedernste Böck Järtner sinn,
och wenn se veezisch Johr blööke, dat dat lang nit mieh stemmp.

Ahl Männer, unerbittlich nette ahl Männer,
pathetisch, fett un satt.
Ahl Männer, uss em Ei jepellte ahl Männer,
ahlglatt.

Ahl Männer, unerbittlich nette ahl Männer,
pathetisch, fett un satt.
Ahl Männer, uss em Ei jepellte ahl Männer,
ahlglatt.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Dä Bloomestruuß woor jet ze bunt,
wie‘e deplaziert do, ahn der Leitplank stund,
paar Gladiole, en Crysanthem
einer Kirmesvaas, zwesche paar Stein.

Fahr draan vorbei
”Oh Mann”, denk ich mir dobei,
”Wie flöck dat jeht,
dat et ding Jlöck nit mieh deit”.
Un für‘n Sekund
ess et su, als ob ich he stund.
Ne Knall – Ne Schrei,
Schluß – Aus – un alles vorbei.

Hühr die Sirene, et rüsch verbrannt
sinn Bloot vun einem, dä ich nit kannt.
Ne Krankewaare, Polizei
nit ens `ne Stau, des Nahx öm drei.

Un durch die Kurv,
en der vüür kootem wer sturv,
pulsiert Verkehr,
wie eh un je, hin un her.
Ne Ölfleck nur,
hinger `ner koote Bremsspur,
met Sand kaschiert,
als wöhr he janix passiert ....

Dä Bloomestruuß woor jet ze bunt,
wie‘e deplaziert do, ahn der Leitplank stund,
paar Gladiole, en Crysanthem
einer Kirmesvaas, zwesche paar Stein.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Uss Anatolien kohme, uss Kozan, vüür circa fuffzehn Johr,
ahn 'nem naßkahle Februarohvend ahn. Hä dä nie wigger wohr
als bess Adana - usser domohls beim Militär,
als'e noh Trabzon moht, ahn't Schwaaze Meer.
"Almanya" heeß och do dat Zauberwoot, doch eez drei Kinder späder kohme her.

Almanya – Traumziel, Märchenland.
Almanya – domohls wohrs du noch unbekannt.

En feuchte Bruchbuud un 'ne Tiefbaujob, un immer’m Eng vum Mohnd
die Überweisung heim un en Veedelstund
beim blonde Frollein, dat er dofür belohnt hätt.
Dausendundein Naach besse'se nohhollt,
sing Frau un sing Kinder, die en nimieh erkannt hann.
Jet späder dann die Frooch vum äldste Sonn,
wieso se'n en der Schull "Kanake" jenannt hann.

Almanya – Traumziel, Märchenland.
Almanya – domohls wohrs du noch unbekannt.

Et jing lang joot, trotz Sprüch un Hookekrüzze, die'e zo spät für voll nohm.
Die'e erkannt hätt als Ihßbirchspetze, eez wie'n dä Naach de "Schmier" kohm
un Ahmed braat, dä stolzer als Papa. Blootöverströmt – et heeß, er hätt
sechs junge Deutsche en der Bahn bedroht – "grundlos" – met em Stilett.

Almanya – Traumziel, Märchenland.
Almanya – domohls wohrs du noch unbekannt.

En Anatolien, en Kozan, hann fünf entlossne Sklave
erömmjeschubbste wieße "Nigger" - 'ne Draum vum Märchenland bejravve.
Nä, dat kann wirklich keine Zofall sinn, dat sich "Dichter un Denker"
su erschreckend joot reimt – immer noch – op "Richter un Henker".

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Su sinn se also uss, die Kääls,
luhr ens, ene Nejer hann se och dobei!
Luhr ens op dämm Panzer dä,
wenn et huh kütt, ess dä achzehn, dä hätt uns befreit!
Vüür dänne hann se uns jewarnt,
wiesu hammer bloß ahn all dä Driss jejläuv?
Die Junge hann jet durchjemaat,
vum Kanal bess her ess wigg, wemmer durch Mine läuf.
Wo die herkumme ess jetz Naach,
die schloofe jetz noch öm die Zick, jenseits vum Ozean.
Die hann Hühser, hüher als dä Dom,
do läuf dä janzen Daach nur Jazz em Radio.

Et heiß, do wöhr jeder glisch,
ejal, ob ärm oder risch - Amerika
un do kräät jeder sing Chance,
e Paradies vun nem Land - Amerika

Nä, Amis he en unserer Strooß
Jetz saach nit, du hätts et vun Ahnfang ahn jewoss.
" He , Mister, hässte Schokolaad? "
Die Kinder hann ihr Angs als eezte affjelaat un se ahnjeschwaad.
Wat jööv ich für en Lucky Strike!
Ich rauche nur noch Strüh, sick ner Ewigkeit.
Wohl dämm, dä su ne Kreech jewennt,
denn dä kann Fraue hann für paar Nylonströmp.
Wo die herkumme hann se et joot,
do woor kein einzije Stadt je vun ner Bomb bedroht.
Do drövve stonn all Hühser noch,
do weed jeder satt, weed jede Meddaach wärm jekoch.

Et heiß, do wöhr jeder glisch,
ejal, ob ärm oder risch - Amerika
un do kräät jeder sing Chance,
e Paradies vun nem Land - Amerika.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Er hätt Häng wie ne Bagger,
ess ne Kääl wie ne Baum,
er hätt ziemlich schlääsch jeschloofe,
jede Naach däselve Draum.
Er broht dä Wecker nit zo stelle, keine Termin,
die Stechuhr, die verhaßte, waat nit op ihn.
Sing Arbeit mäht jetz ne Computer, irjend`ne Chip,
hätt et kumme jesinn, doch leider nötz ihm dat nix.
Er gläuv janix mieh, alles Lüje
un em Radio singk irjendeiner vun Liebe un Triebe.

Halver Sechs un er setz ahm Köschendesch
un er fröht sich : " Wiesu ich ?
All die Johre, - woor dat nix ? "
un sing Phantasie läuf

Amok, wie`ne ahnjestochne Stier,
läuf Amok, Amok, hilflos wie`e Dier.
Er läuv Amok, och wenn et rein janix bringk,
Amok, wie en nem billije Fernsehfilm.

Dat he ess sing dritte Tass Kaffée
un sing vierte Zigarett.
Er mäht et Fröstöcksfernsehn ahn,
leis, weil sing Frau litt noch em Bett.
Er jitt sich Möh zo kapiere, wat dä Kanzler erklärt,
et fällt schwer, et konzentriere, woor widder spät.
Aach Fläsche Bier un dä letzte Müll och noch jeluhrt,
bloß nit bei ihr och noch versaare, kann et nit aff, wenn sie`n beduhrt.
" Einfach wegrationalisiere.
Wie soll ei Minsch do nit zom Zyniker weede, resigniere ? "

Keine Zweck, föhlt sich wie dä letzte Dreck,
immer widder : " Wiesu ich ?
All die Johre, woor dat nix ?"
un sing Phantasie läuf

Amok, wie`ne ahnjestochne Stier,
läuf Amok, Amok, hilflos wie`e Dier.
Er läuv Amok, och wenn et rein janix bringk,
Amok, wie en `nem billije Fernsehfilm.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Do bess janz für mich do,
su wie en Mann für dä Panz,
wenn du Löwin sinn darfs,
dann jisste dich janz.
Do bess neujierich, selfssüchtig
wie e klei' Kind.
Jäje'm Lot sing Frau möhts du
e Salzbergwerk sinn.

Anna, Anna drieh dich nit öm

Moondaachs besste ne Friedhoff,
Dienstaachs besste ne Puff
Mettwochs dräumste dich fruh,
Daachsdrop stirvste em Suff
Friedaachs isste kei' Fleisch,
Sabbat ärbeidste nie,
do sparste Power für Sonndaachs,
Annamarie.

Anna, Anna drieh dich nit öm

- SOLO -

Du häss mich gründlich bedient
met dinger Schizzophrenie,
dämm ewje Hin un Her.
Ich pack et nit mieh.
Vun dänne Austausch-Jeseechter
hässte zovill.
Du mähß mich bestuss,
hühr op met dämm Spill.

(2x) Anna, Anna drieh dich nit öm

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Du mähs et Fröhstöcksfernsehn ahn un
selvsverständlich wie die Wetterkaat
kütt unger ferner liefen,
wo se wievill Asylante plattjemaat.
Na klar, dä Mob hätt widder randaliert,
dä Bürjer applaudiert:
" Die Kanakken sinn ald ömquartiert,
die Naach hätt sich rentiert."

Du jehß ding Brühtcher holle,
su wie jeden Morje waatste an dä Thek.
do löht ne Typ em Blaumann Sprüch aff,
bei dänne et dir nur kotzschlääsch weed.
Du denks: Nur russ he, wat ess bloss passiert,
dat kein Sau reajiert?
Wiesu`s e janz Land am kusche,
als wöhr et paralisiert?

Wie wöhr et wenn du dämm Blaumann jetz sähs,
dat du Rassistesprüch janit verdrähs?
Wenn du en vüür dä Lück blamiers,
endämm du'n einfach oplaufe löhß?
Un övverhaup: wemmer selver jet däät,
wemmer die Zäng ens ussenander kräät?
Wenn mir dä Arsch nit huh krieje,
ess et eines Daachs zu spät.

Woors du dat nit, dä singem Vatter nie
et Stillhahle verzeihe kunnt,
weil dä sich domohls arrangiert hätt,
bess er schließlich vüür dä Trömmere stund?
Wie wöhr‘t, wenn du ding Ideale
langsam ens vertredde dääts?
Oder will du em Ähnz drop waade,
dat dat irjendeiner für dich mäht?

Wie wöhr et, wemmer selver jet däät,
(2x)wemmer die Zäng ens ussenander kräät?
Wenn mir dä Arsch nit huhkrieje,
ess et eines Daachs zo spät.

Dä Schuhß ess fruchtbar noch,
uss dämm die Nazibrut russkroch.
Jetzt jilt et: Arsch huh, Zäng ussenander,
jetz, nit nähxte Woch!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wie wöhr’t met nem Breef,
en dämm nix als de Sonn sching.
vierundzwanzich karötijem, pure Aujust
met Horizonte wolkelos un blau-blau,
einem janz ohne Bitterkeit,
janz ohne Frust.
Vun einem, dä uptank
endämm’e sich omluhrt
en rosa Brill ahn,
alles opsauch wie ’ne Schwamm.
Ich däät es janz jähn ens versööke,
ob ich sujet övverhaup noch kann.

Ne Breef voll Feijebäum, Zypresse un Pin’je,
nem Huus wie’n Mexiko.
Huh bovven om Birch,
zahnlose Hirte, die schon janz fröh am Morje
all Schoofe’n Zeeje verfluche
un’ner winzije Kirch,
die’n schwazze Oma blitzeblank hällt
un et nie ussjonn löht:
Dat ewije Leech.
Bunte Stöck am Strand,
wo Färv met omjerührt wood,
öm Boote ahnzomohle un’nem Fescherjeseech.

Dä Breef jing ahn dich un ahn die,
vun der’sch su off sing,
die niemals met der Meute bellt,
die suvill anders als suvill andre,
die nix versprich un trotzdem alles hällt.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Millione Kaffeetasse späder stehste immer noch dovüür:
Vüür dingem Schervehaufe, dä de johrelang verdräng häss.
Do jöhvs e Königreich dovüür, kräätste dich doch nur konzentriert
op eine einzije Jedanke, wenn och nur für 'ne Moment.

Die affjerissne Blädder vum Kalender zällste jetz schon lang nit mieh.
Die Zahl der Aureblecke, die se fott ess, weißte och su.
Verfluchs dich, weil du dich schon widder suhls en chronischer Melancholie,
doch ding Unfähigkeit, dat zozejevve, ess nimieh tabu.
’T ess ding Erinnerung, die Falle stellt, die jolden dat usschmöck,
wat einijermaßen O.K. wohr – dä Ress, dä blieht verstöbb.

Bunte Trümmer, als wöhr nix Besondres zerstört, bloß e Spill uss!
Bloß die Pokerpartie met zehn Asse un mieh, dat Kaatehuus.
Sick Woche loofe Filme kreuz un quer, hin un her.
Ussjeloch, du föhls dich opjebroch, du föhls dich völlig leer.

Die Vorhäng zo, du wills die Sonn nit sinn,
wills dunn, als wöhr se he.
Oder als ob sich ihre Schlössel jetz jraad drieht em Schloß,
als ob et Telefon ne Salto schlaare däät, ahm andre Eng wöhr sie,
e Telegramm köhm ahn oder ne Breef vun ihr wöhr bei der Post.
Du willse spüre, willse berühre: „Roof mich ahn!"
Bloß niemieh schwöre: "Ich jehöhre...", dann loss et doch, Mann!

Bunte Trümmer, als wöhr nix Besondres zerstört, bloß e Spill uss!
Bloß die Pokerpartie met zehn Asse un mieh, dat Kaatehuus.
Sick Woche laufe Filme kreuz un quer, hin un her.
Ussjeloch, du föhls dich opjebroch – du föhls dich völlig leer.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Et wohr ne Mittwochmorje, ich hatt Kopping
un ich kohm mir ussjekotz vüür.
Ich hatt en Pappnas ahn
un hatt anscheinend reichlich Alkohol transpiriert.
Op jeden Fall: ming Buud roch noh Herrenklo,
un eins woor klar: Ich woor immer noch zo - oh!

Ich denke, Alka Selzer helf mer,
schlaach de Aure op un denk ich wöhr duut,
denn nevven mir looch noch en Leiche, weiblich,
doch ich denk: Jung, nur Moot.
Ich saare: „Kind, wie kütts denn do en ming Bett?“
Ich zähl bess drei un dann besste he weg - direkt.

„Leck mich ahm Arsch!“ säät dat Fraubild,
„Drieh dich öm, Jung, un maach keine Kraach!“
Ich denk:“Woröm?“, doch ich däät et,
un da woor ich och ald absolut schach.
Ich kann üch saare, dat woor furchtbar jemein,
denn he war es un nit ich doheim - oh, nein!

Ich also eins, zwei, drei Klamotte ahn,
eruss, un zwar nit ohne Jebrüll.
Ich saare: „Schlepp mich janit noch ens avv,
sonst kannste jet erlevve, du Müll.“
Do stund ich drusse un hann rekapituliert
un recherchiert. wat ess denn eijentlich passiert - met mir.

Eins wohr mer klar, nämlich,
dat die Saach met Karneval zosamme hing.
Denn unsereins bring nur ahn Fastelohvend Saache, die hä sons nit bring.
Jott un die Welt sinn beispielsweise per du,
denn unger Schunkelbröder ess nix tabu - juhu!

Ahm Ruusemondaach fell mir en, hann ich met Fründe eine drop jemaat,
mem Kejelklub dä Zoch jeluhrt, Tribühnenplatz ahm Alter Maat.
Mit lila Latzbozz un en Langhohr-Toupet,
vun minger Frau dann noch die Trööt vum FC - Ole!

Ne Kaste Küppers Kölsch, ne Flachmann jeder un dann jing et och ald aff.
De Fraue schön doheim jelosse, weil et sons nit met der Stimmung klapp.
Die Pänz op dä Kirmes un die Ahle TV,
herrlisch jemöhtlich ohne unsere Frau - helau.

Mer hann dä Sau erussjelosse un janz deftig op dä Putz jeklopp.
Un einer hatt dann die Idee: jetz rieße mir uns noch en paar Puppe op.
Flöck en die Altstadt, do laufe se römm,
die scharfen Discomäuse, doof ävver schön.

Et lief dann alles wunderbar, man kütt glatt saare, et lief wie jeschmiert,
denn em Heiße-Ofen-Oprieße sinn mir Kegelbröder wirklich routiniert.
Eez hann mer vun dä jrooße Welt verzällt,
dann hammer dick e’ Runde Sekt bestellt - dat zällt.

Su oder ähnlich moot et woll jewääse sinn, die Tour, die hätt jeklapp.
Doch wenn mer su enttäuscht weet, wie ich hück, hätt mer dä Fraulück eez ens satt.
Die Wiewer sinn wie Schlange jiftig un falsch,
sinn unsensibel, seelisch absolut kalt - eiskalt.

Un sujet mir, der Daach vüür Daach nix usser Arbeit hätt,
der sing Prinzipie wahrt un dä sing Pflicht erfüllt, sujar em Ehebett.
Do weet ich nämlich noch als Mann akzeptiert.
Ich lieje bovven, denn ming Frau jehührt mir - nur mir.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ne Hingerhof, vun wäje „Roaring Twenties“ !
Vier Pänz un sie kohm noch dozo.
Obwohl mer`t däne Fotos he nit ahnsieht,
Papa woor wie die Miehste arbeitslos.
En schläächte Zick für Kirche ahnzomohle,
jet Andres hatte leider nie jeliert.
Sie moht en off spät uss der Kneip heimholle,
doch nie hätt sie sich für dä Ahl jeniert.

Ne Schoss en`nem Kostüm, de Hohre halvlang,
ne Jung en Landseruniform,
ne Püngel Breefe, jottweißwo uss Rußland,
vun ihm, dä niemieh heim noh Kölle kohm.
Un dann ne joode Kääl, wenn och ne ziemlich sture,
ne fließije, nit jraad ene Poet,
en Huhzigg zwesche ussjebrannte Muhre:
„Mer muß sinn, dat et ir`ndwie wigger jeht!“

Eva`m Kommunionskleid
un wie se met`ner Prozession jeht
un Eva met`nem Kinderwaare,
em sechste Johr nohm Kreech,

Postkaate vun der Riviera
un Eva zwei, drei Kilo schwerer,
hinger der Thek en ihrem Laade
un ahm`nem Chippendale Desch.

Dat he muß ir`ndwo em Tessin sinn
un dat he woor bestemmp em Westerwald.
Dä Klein, dä domohls brav ahn ihrer Hand jing
ess mittlerweile zehnmohl esu alt.
Se hätt ihm, wo se kunnt, de Stang jehahle.
Ejal, wie affjedrieht, se stund zo ihm.
Se hätt ahn ihn jegläuv, leet ihn nie falle:
„Loht en en Rauh, dä Jung, dä bruch kein Ling.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Vüür mieh als vierhundert Johr,
wie`t ussieht, ess dat sujar wohr,
( do hätt sich he`n dä Stadt e Drama affjespillt.)
Dä Jung heeß Jan un woor verlieb (su verlieb!)
öm`t koot ze mache: Sie heeß Griet
( un heelt vun ihrem Kavalier nit allzovill:)

“Nä Jan, du siehs bei mir kei Land,
verjess et, du kriss nie ming Hand,
wat du och deiß, wat du och lööß,
du häss nix ahn de Fööß, Mann!
Et deit mer leid, du weiß Bescheid,
dat du bei mir nit lande kanns,
Niete wie du, die hann bei mir kein Changs.”

Jan woss weder enn noch uss,
woss nur: “Uss der Stadt muß ich russ!”
( weshalv`e Söldner wood, Spinola`s Legionär.)
Die Zick verjing un et woor schlemm,(Nä, wie schlemm!)
er jing em Feld durch Deck un Dönn.
( Noch manche Naach hätt`e em Schloof ihr Stemm jehührt:)

“Nä Jan, du siehs bei mir kei Land,
verjess et, du kriss nie ming Hand,
wat du och deiß, wat du och lööß,
du häss nix ahn de Fööß, Mann!
Et deit mer leid, du weiß Bescheid,
dat du bei mir nit lande kanns,
Niete wie du, die hann bei mir kein Changs.”

B-Teil: Eez als`e Jeneral woor,
kohm ahn der Spetz vun singem Heer
hä huh zo Ross dur`t Stadttor.
Do sooch et Griet ihn: Jan von Werth.

“Wer`t hätt jedonn!?” saht`e zo ihr.
“Wer`t hätt jewoss!?” kohm leis retour.
Hoff, dat ihr Fraulück,
he uss dämm Leed ir`ndjet jeliehrt!!!

“Nä Jan, du siehs bei mir kei Land,
verjess et, du kriss nie ming Hand,
wat du och deiß, wat du och lööß,
du häss nix ahn de Fööß, Mann!
Et deit mer leid, du weiß Bescheid,
dat du bei mir nit lande kanns,
Niete wie du, die hann bei mir kein Cha

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

En dämm Augebleck, wo plötzlich alles leis ess,
allein, endlich keiner mieh jet vun dir will,
frööchs du dich off, wo du jraad op dinger Reis bess,
oder ob du`t nit bemerk häss, lang ald durch bess durch et Ziel.
Et ess dunkel öm dich römm un dat ess joot su,
weil dä Augebleck nur dir ess, dir allein.
Weil dä Zweifel un ding Angst kein Sau jet ahnjeht.
nä, dä Moment jehührt endlich ens dir allein,
dir allein, nur dir allein.
Nur en dämm Augebleck bess du en dir doheim.

Et kütt vüür, dat du en dämm Moment en Stemm hührs,
die zwar nit do sinn kann, doch der du jähn vertraus,
die du off verleugnes, obwohl se dich hinführt,
wo du hinjehührs, die dich total durchschaut.
Jraad weil du dä bess, dä säht dat et lang her ess,
dat du – usser ahn Musik – ahn jet jegläuv,
och wenn du vun Missionare `n Allergie kriss,
Mann, en dämm Augebleck bess du met dir allein.
Janz allein, met dir allein.
Nur en dämm Augebleck bess du en dir doheim.

Wenn `ne Hoffnungsschimmer funkelnd zeich, wo`t langjeht,
wenn du einsam, rootlos ahn `ner Kreuzung stehs,
bess dä Wecker klingelt oder ir`ndne Hahn kräht,
en Siren jeht, jottweiswo en Turmuhr schläht,

bess du allein, met dir allein.
Nur en dämm Augebleck bess du en dir doheim,
en dir doheim, en dir allein,
nur en dämm Augebleck ( nur en dämm Augebleck )

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Luhr, do jeht se,
en ihrem aquamarinblaue Kleid,
Hohre huhjesteck,
luhr, wie stolz se dat Klein om Ärm dräht.
Sechs Winter hällt se uns ald uss:
mich, ming Euphorie un minge Blues.
Sonnesching weed wie ihre Name buchstabiert,
sechs Johr rejiert Chaos he dat Huus.

Se laach jähn un laut,
hätt ne Bleck drop, wie Lauren Bacall,
schnurrt wie en rollije Katz
un pack ahn wie en Maathallekraad.
Mafiös, wie se zo mir hällt,
et Lääve ess`e Kinderspill met ihr.
Ich jing für sie durch jede Höll,
verdeent hann ich se nit, wöss nit wofür.
Loss se all hetze, de Muhl zerfetze,
eins weiß ich jenau:
Se sinn scheinheilig, verbiestert, kleinlich.
Luhr, do jeht ming Frau.

Do jeht ming Frau, luhr do jeht se,
do jeht ming Frau,

Sie kann jönne un hätt
wo mancheiner en Jall hätt, e Häzz,
dat se op der Zung dräht,
un steht zo dämm, wat se säht.
Sie schwemmp - charmant - jäjen der Strom,
met ihr kann mer Pääde stelle jonn.
Sechs Johr, kein langwiehlje Sekund,
sie ess spannender als hundertdausend Volt.
Nennt mich ruhig Spinner, sie ess die für immer,
dä Schoss ess ming Frau
un sie ess dä Wahnsinn, muss se nur ens ahnsinn,
luhr, do jeht ming Frau.

Do jeht ming Frau, luhr do jeht se,
(2x) do jeht ming Frau,

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Et woor en stinknormale Naach,
noch woor nix jrooß passiert.
Er hatt et Radio ahnjemaht
un dann nit hinjehührt:
„en dämm Dinge läuf
dä janze Daach däselve Müll.
Su joot wie nie kütt ir´ndjet
wat mer wirklich hühre will!“

Op eimohl daach`e: „ Wat ess dat,
dä kenn ich doch woher!?“
Ne Spot für`n Marjerien,
et konzentriere feel ihm schwer.
Eins woor secher:
Die Stemm woor positiv besetz.
Op eimohl hatte`t: Da `s dä D.J.,
dä`e johrelang vermess hätt:

„ Radio Show, here is Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?
„ Radio Show, here is Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?

En singem Kopp leefe
zehnmillione Minifilme aff.
Dank dämm Eddy hatte`t domohls
durch su manche Naach jeschaff.
Vun ihm hatte mieh jeliehrt,
als op der Universität.
Er hätt ihm sulang zojehührt,
bess datte ir`ndwann saare däät:

„ Radio Show, this was Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?
„ Radio Show, this was Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?

Er sooß do, wie en Trance,
et Radio hatte ussjedrieht
un sing Jedanke noh dä janze
Bands un Sänger durchsieb,
die`e zum eezte Mohl
beim Eddy bemerk.
Dä Klos em Hals dä jing nit weg,
dä hätt sich eher noch verstärk.

„ Radio Show, this was Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?
„ Radio Show, this was Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?

Wieso löht mer sich dat jefalle?
Wieso mähste dat bloß mit?
Jäje dä Schrott, dä sich „ FORMAT “ nennt
Wieso wehrste dich sich bloß nit,
all die Umweltsünde,
die jetarnt sinn als Musik,
Seife Oper Fuzzies
un Container-Freaks?

„ Radio Show, this was Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?
„ Radio Show, this was Eddie`s Radio-Show“
Wie lang ess dat her un vüür allem wieso?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Du häss mich ens jefrooch, wat ich für’t bessre Levve heelt,
dat vun nem Kettehung oder dat vun dämm, dä bettelt, streunt und stiehlt.
mit alle Konsequenze, Narbe Fooßtritt, Einsamkeit un su,
em Vergleich met dämm vun dämm, dä zwar nie hungert, doch dä niemals fruh.

Ich lauf he römm en Brindisi, ming Flugzeuch jeht eez koot noh vier
’sch sinn mich em Schaufenster jespejelt un sinn hatt uss, denk ich mir.
Met Sonnebrill un unrasiert un – logo – brung noh dä zwei Mohnt,
doch ennedrinn ahm ziddre, Kloß em Hals, weil dat he’s unjewohnt.

Merkwürdije Zustand ess dat, doch wie off hann ich en mir jewünsch,
wie off mich insjeheim jestreubt, die dausend Klözz ahm Bein verwünsch?
Künnt ich bloß knaatsche, richtisch kitschisch, doch dat hann ich verlernt,
wat ess passiert? Wie wigg benn ich vun Start un Ziel entfernt?

’sch hann keine Hunger, doch ich esse – ejal wat – als Alibi,
domet ich drinke darf un frooch mich: „Jung, wat deit dir eijntlich wieh?
Häss de dich irjendwo verfrans? Häss do dich irjendwo verdonn?
Su wie de dostehß, sollt mer meine: Dämm kann’t doch nur blendend jonn.

Ich benn allein, endlich, doch wat soll dat jetz?
Ich benn allein, endlich – endlich allein,

Do wohr dat Bastard-Rudel en Piräus, Samsdaachmorje öm Aach.
„Die hann’t jeschnallt, die ärm Säu’“ hässte leis – wie nevvebei – jesaat.
un ich daach ahn domols, als mir noch die, die kein Övvermacht beseech,
als jed Berührung noch ne Stromstoß, jede Bleck bengalisch Leech.

Wenn’t och ne Aurebleck nur woor, jet dovunn ess noch immer do,
jenooch dä Alptraun nit ze levve, en dämm ich mich nit mieh wooch,
die Power loszulosse, die do mir selvs jetz noch reichlich jiss.
En dämm en Macht rejiert, die’t schaff, dat mer et wichtigste verjiss.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Schon widder'n Woch vorbei, schon widder Engk September.
Schon widder'n Woch nur Neonleech statt Sonnesching.
Schon widder fähle fünf Daach Sommer ahm Kalender,
un immer noch kein Antwoot: Soll dat alles sinn?

Setz dich hingendrop, wat hammer zo verliere?
Halt dich ahn mir fess, ich maach dä Rest.
Om Meddelstriefe ballanciere, dich em Rögge spüre,
du un ich un aff! Ich weiß, dat dat et ess!!

Friedaachohvend sechs Uhr,
die Maschin will op die Strooß.
Halt dich fess ahn mir,
domet ich spür' wofür't sich lohnt,
zo maloche wie dä letzte
DurchschnittsIdiot. Friedaachohvend, sechs Uhr
Evelyn, du deiß mer joot.

Bisher hatt mich noch kein Frau wirklich uss der Kurv jedraare.
Dat ess et, wat ich dir de janze Zick ald saare will.
Met dir em Rögge künnt ich jottweiswohin fahre.
Met dir weet dä längste Wääsch zom schönste Ziel.

Friedaachohvend sechs Uhr,
die Maschin will op die Strooß.
Halt dich fess ahn mir,
domet ich spür' wofür't sich lohnt,
zo maloche wie dä letzte
DurchschnittsIdiot.
Friedaachohvend, sechs Uhr
Evelyn, du deiß mer joot.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Jetz dunn nit su, als ob ich dir fremd wöhr,
he woor ich ens doheim.
Verändert siehste uss – irjendwie –
föhls do dich nit allein?

Halt mich fest, loss mich nit he stonn,
ich benn süchtig noh dir – unheilbar,
du muss mir noch ens zuhöre.
Wat heiß: Traumtanz!“, du siehß doch, wie’sch vüür dir stonn,
mir schläät et Häzz en der Hals.
Hühr mir zo, nur einmohl noch.
Nä, ich wei0 och nit, wie’t wiggerjonn soll.
Hühr mir zo, schenk mir die Naach noch.

’sch hann su jehoff, dat ich niemieh ne Grund hätt für jet wie dat Leed,
dat bess nit du, die Frau, die vüür mir steht un säht: „Leider zo spät!“
Hühr mir zo, nur einmohl noch.,
Erinnerunge brande – wie Orkane un do brings fäädisch ze behaupte,
dat och die en Nix zerfalle wie alles andre – ich saach dir: NIE!

Halt mich fest, nur die Naach noch
un dann en Sintflut – vun mir uss – wenn’t sinn muß.
Halt mich fest, schenk mir die Naach noch.

Do wills mir doch nit wießmaache,
ahn dir jing dat spurlos vorbei,
doch du säßs: „’t jitt Chance ’m Levve, die kriett mer einmohl nur.
Jevv mir noch su ein.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Noch nie hatt ich en Mark Reserve,
jeboore met nem Loch en der Täsch.
Vun mir uss bliet dat su, bess ich stirve.
Ohne Quatsch; Mir jeht et nit schlääsch .. hühr zo:

Ich bruch nur dich, du mähß mich happy.
Ich bruch nur dich, du mähß mich happy, Baby.
Kumm un maach mich happy, Baby.
Kumm un maach mich happy.

Wat soll ich mit nem Sparbooch un Zinse ?
He un do, wenn‘t sinn muss ne Job.
Nä, ich wollt noch nie wie Papa sinn,
`ne Sklave weed ich nie, do stonn ich nit drop.

Ich bruch nur dich, du mähß mich happy.
Ich bruch nur dich, du mähß mich happy, Baby.
Kumm un maach mich happy, Baby.
Kumm un maach mich happy.

Du weiß: ich fahr nit aff op Cocktails,
schon eher op en Thek met nem Bier.
Echt ... wat soll ich met dämm Jet-Set-Krohm he ?
Kumm, mer hauen aff, he reich et mir.

Ich bruch nur dich, du mähß mich happy.
Ich bruch nur dich, du mähß mich happy, Baby.
Kumm un maach mich happy, Baby.
Kumm un maach mich happy.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wenn de janz kapott bess,
weil op eimohl einer fott ess,
vun dämm de meins,
datte ahn ihm hängs ....

Wenn de Deck dir op der Kopp fällt,
un dich nix mieh doheim hällt,
weil do keiner ess,
dä met dir verzällt ....

Jank dir eine drinke, Jung,
schwaad einer ahn,
do setzen doch jenooch erömm,
die och et ärme Dier hann ....

Helfe kann dir keiner,
se verzällen dir nur Seiwer
vun " waat ens aff,
et weed alles widder joot ... "

Un dann wähßels'te de Weetschaff
un läufs de janze Stadt aff,
weil de meins,
do möht doch einer sinn, dä de kenns ....

Do kannste maache, wat de wills, Jung,
do blievste allein,
do kannste nix draan maache, Jung,
et bess wöhr, do jings heim ....

-SOLO -

Do kannste maache, wat de wills, Jung,
(2x) do blievste allein,....

Helfe kann dir keiner,
se verzällen dir nur Seiwer
vun " waat ens aff,
et weed alles widder joot ... "
Helfe kann dir keiner,
se verzällen dir nur Seiwer
vun " waat ens aff, et weed alles widder joot ... "

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Jung hän de Fahn eruss, se kütt widder heim noh dir
Jung hän de Fahn eruss, se kütt widder heim noh dir
Jung hän de Fahn eruss, se kütt widder heim noh dir

Jung maach de Buud jet sauber, treck der Teppich jraad,
söök övverall noh ihrer Lieblingsplaat,
un jläuv mer, se kütt widder heim noh dir.
Jung jläuv mer, se kütt widder heim noh dir.
Jung stell der Sekt ald kalt, kauf ihr ne Bloomestruss
un freu dich drop: Se kütt noh Huss.
Jung, jläuv mer, se kütt widder heim noh dir.
Jung, jläuv mer, se kütt widder heim noh dir

Ich troof se letzte Naach, do hätt se mir jesaat, dat se heimkütt.
Se hätt ze mir jesaat, se stünd baal op der Plaat he bei dir, he bei dir

Luhr uss der Finstern russ, jetz kütt se jlich.
Se hätt jesaat, se freut sich och op dich
Jung, jläuv mir, se kütt widder heim noh dir.
Jung, jläuv mer, se kütt widder heim noh dir

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Engk Januar, ne graue Nohmeddaach,
drusse om Meer tob ne Orkan.
Die Bürjersteije sinn noch huhjeklapp,
weil die Saison fängk eez en drei Mohnd ahn.
Ungen ahm Strand litt noch jottweiswat römm,
su ziemlich alles, wat op Wasser schwemmp.
Vun ir`ndwoher hührt mer, wie irjendwer
e Schlaachzeuch stemmp.

Dat kann nit sinn, öm die Zick läuf he nix,
öm die Zick höllt die Insel Luff.
Em Winter weed relaxt un repariert,
em Sommer weed he schon jenooch jeschuff.
Doch vüür dä Villa, die`e Schloß sinn künnt,
steht jetz sick paar Daach ene Truck,
dä als`e ahnkohm he, noch rappelvoll
met Instrumente volljepack.

Saat, hätt vun üch schon wer kapiert,
wat dat für Type sinn un wat dodrinn passiert?
Okay, wie`t ussieht halt irjenden Band
die vun uns he noch keiner kennt,
irjenden Rock`n Roll-Band.

E paar Daach spääder ess dä Himmel blau,
et Meer deit su, als wöhr et immer zahm
un uss dä Villa hührt mer`t jetz jenau:
Die sinn ahm jaare`n zwar zo sibbe Mann.
Dä Bass, dä pump,
dä Trommler spillt laid back,
dozo e Riff wie vun dämm Ein,
Piano un`e Saxophon,
nur wat dä singk ess su wie`t schingk jeheim.

Nä, su ne Text hann ich noch nie jehührt,
dovun versteht mer ech kei Woot,
wat jetz nit heiß, dat mich dat ir`ndwie stührt.
Juan, saach du ens,
wat ess dat für`n Sprooch?
Wat driev die her? Die hann doch ir`ndne Plan,
für nix fährt mer doch nit su wigg !
Dat deit sich doch kei Minsch freiwillig ahn,
un ussjerechnet en dä Johreszick !!
Refr.
Saat, hätt vun üch schon wer kapiert,
wat dat für Type sinn un wat dodrinn passiert?
Okay, wie`t ussieht halt irjenden Band
die vun uns he noch keiner kennt,
irjenden Rock`n Roll-Band.

Meinste, mer sollt ens froore?
Meinste, die löhte uns ens rinn?
Mer dääte och nit stühre,
ahm Engk hilf do ne joode Wing!?
Pass op: Wenn die hück em “Ca`l Patro” sinn,
dann schwaad ich die ens ahn,
ob mer nit morje ens jet hühre künnt,
mer wonnten doch treck nevvenahn.

Saat, hätt vun üch schon wer kapiert,
wat dat für Type sinn un wat dodrinn passiert?
Okay, wie`t ussieht halt irjenden Band
( die vun uns he noch keiner kennt )
un wie et schingk noh dämm,
wat mer vun he uss hührt
op jeden Fall en Band, die brennt.
Irjenden Rock`n Roll-Band.
Irjenden Rock`n Roll-Band.
Irjenden Rock`n Roll-Band.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die jroosse Wiss em Hanwald
hück esse widder janz besonders jröön,
dä Caddie kennt se janz jenau
un och ding dritte Frau ess jung un schön.

Hück litt nix Besondres ahn,
bess op dä lästije Friseurtermin
un dann hück Ohvend noch die Modenschau,
obwohl, do willste ei`ntlich janit hin.
Doch wat mäht mer nit all,
wemmer endlich och dozojehührt ?!
Denn mer will op keine Fall,
dat mer dä Status widder flöck verliert.

Mer muß sing Connections hann
un zosinn, dat do nix verbrennt.
Met Klüngel hätt dat nix zo dunn,
doch besser ess et, wemmer einer kennt.

Ich sinn dich noch em CBGB`s-T-Shirt
un der völlig fäädije Ledderbozz.
Die Telecaster un dä Twin-Reverb
woor alles, wat du broots.

Wenn einer Purist woor, dann du.
Die Stones wooren ding Religion,
für einer, dä ne Kompromiß maat,
hatts du nix als Spott un Hohn.
Jetz luhrste Moondaachs durch die Airplay Charts
un mähß dich schlau, wat momentan joot läuf,
wat sich dä weichjekochte Konsument
neuerdings su käuf.

Dann programmierste dä Computer
un dä Krempel weed analysiert
un uss dä Quersumm vun dämm janze Driss
dä nächste Hit-Klon konstruiert.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Et kütt vüür, dat ich mein, dat jet klirrt,
dat sich irjendjet en mich verirrt,
e Jeräusch, nit ens laut,
manchmol klirrt es vertraut,
selden su, dat mer't direk durchschaut.

Mer weed wach, rief die Aure un sieht,
en'nem Bild zweschen Breughel un Bosch,
kei Minsch, dä öm Sirene jet jitt,
weil Entwarnung nur half su vill koss.
Et'rüsch noh Kristallnaach.

En der Ruhe vür'm Sturm, wat ess dat?
Janz klammheimlich verlööß wer die Stadt.
Honoratioren incognito hasten vorbei,
offiziell sinn die nit jähn dobei,
wenn die Volkssseele - allzeit bereit Richtung Siedepunkt wütet un schreit:
"Heil - Halali" un grenzenlos geil noh Vergeltung brüllt,
zitternd vor Neid.
In der Kristallnaach.

Doch die alles, wat anders ess, stührt,
die mem Strom schwemme, wie’t sich jehührt,
für die Schwule Verbrecher sinn,
Ausländer Aussatz sinn,
bruchen wer, der se verführt.

Un dann rettet kein Kavallerie,
keine Zorro kömmert sich dodrömm.
Dä piss höchstens e "Z" en der Schnie
un fällt lallend vüür Lässigkeit öm:
"Na un? - Kristallnaach!"

En der Kirch met dä Franz Kafka-Uhr, ohne Zeiger,
met Striche drop nur ließt ne Blinde nem Taube Strubbelpeter vüür,
hinger dreifach verriejelter Düür.
Un dä Wächter ‘mem Schlüsselbund hällt sich em Ähnz für jet wie e Jenie,
weil'er Auswege pulverisiert un verkäuf jäjen Klaustrophobie
en der Kristallnaach.

Währenddessen, am Maatplatz vielleich,
unmaskiert, hück mem wohre Jeseech,
sammelt Stein, schlief et Mezz,
op die, die schon verpezz,
probt dä Lynch-Mob für't jüngste Jereech.
Un zem Laade nur flüchtig vertäut -die Galeeren stonn längs unger Dampf -
weet em Hafen op Sklaven jewaat, op dä Schrott uss dämm ungleiche Kampf
us der Kristallnaach.

Do, wo Darwin für alles herhällt,
ob mer Minsche verdriev oder quält,
do, wo hinger Macht Jeld ess,
wo stark sinn die Welt ess,
vun Kusche un Strammstonn entstellt.
Wo mer Hymnen om Kamm sujar blööß,
en barbarischer Gier noh Profit "Hosianna" un "Kreuzigt ihn" rööf,
wemmer irjend ne Vorteil drin sieht,
ess täglich Kristallnaach.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ahn su 'nem Daach, wo minge Kühlschrank jejähnt hätt,
ming Depris ahn mir klääfte, zähflüssig, vollfett,
ming Breeftäsch leer woor un wo absolut nix ahnliejen däät,

wo ich zom zichste Mohl de Naas vun mir vollhatt,
trotzdämm für alles en Erklärung parat hatt,
noh drei, vier Bier schon ahn dämm Punkt wohr,wo mir nix mieh jet mäht,
daach ich: Verdamp noch mohl, die Grübeltour bringk et nit,
die trick dich raff, die bringk dich runder wie sons nur jet,
die fuck dich aff, bess zo dämm Punkt, wo övverhaup nix mieh klapp.
Dann hängste nur noch römm un zweifels ahn dir
un wirfs dir alles, wat du finge kanns vüür,
bess sujar neidisch op die Type, die du sons nur beduhrs.

Ne schöne Jrooß ahn all die, die unfählbar sinn,
vun nix en Ahnung hann, die ävver, immerhin
su dunn als ob,
weil op Fassade, do stonn se halt drop.

Dä Durchblickprofi uss dämm Bausparverein,
rundömjebräunt, met Frau un Pudel doheim,
met singer Einbaukösch, die rustikal ess, ävver dennoch modern,

met singem Rallyestreifen Opel GT,
dä op Wunderbäumche un op Fell-Lenker steht,
dä op Charles Bronson praatjemaate, akkurate Freizeit-Abziehbild-Held,
dä Naach für Naach bess zom Programmschluss em Sessel hängk,
dä veezehn Daach Benidorm paradisisch fingk,
zwei Johr beim Bund wohr, weil ihm Männerkameradschaft jefällt.

Dä freut sich jetz ald op sing Zokunf als Rentner,
op dä Balkon met Liejestohl, denn do pennt er
bess 'e die Löffel affjitt, die 'e selvs ald lang nit mieh hätt.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Samt un Chinaseid drähte, zeich sing Facette,
stolz wie ne Pfau,
danz durch Kaleidoskope , Derwische tobe,
Spatze sinn grau.
Novembermorje, Ruut ess Bloot,
Ruut ess Liebe, Ruut ess duut.

Färve explodiere, Stääne routiere
em naachblaue Meer.
Magier, Karavane, Gaukler, Schamane,
Silverpapier.
Novemberkalt, Novemberleer,
wiesu jraad jetz? Wiesu jraad der ?

Dausenduneine Morje, zo huh jefloore,
zo noh ahn der Sonn.
Purpur, Joldlammée-Fahne, Schereschnett-Palme,
Märchebooch-Mohnd.
Novembermorje, dä eezte Schnie.
Dä Nachspann läuf, er laach nit mieh.

En Fedderboa, Henna, Wachs un Wüstensand
un Safran für ne Prinz uss Samarkant.

Rosa-Orange, woröm nit? Kei Problem,
em Räänboore ess jede Färv jenehm.

Er woor dä Muezzin der Phantasie,
der Anarchie, ahn Kette looch e nie.

Ich sinn en noch, wie e mem Bowie " Helde " singk,
en blaue Musik-Box un e Glas met ruudem Wing,

e Polaroid en nem Café en Taroudannt
un eins em Ohvendleech, er janz allein ahm Strand,

dä Marrakech-Express, die rostige Kaar
un noch eins, Ärm en Ärm, met singem Abdallah.

Er jing vun uns un trotzdämm blieht er he,
denn jed klei Bild vun ihm ess e Stöck vun singer Seel.

-SOLO -

Novembermorje, et fällt dä eezte Schnie,
en graue Stadt weed wach, dä Zaubrer laach nie mieh.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Jeff dir kein Möh , du bess längs durchschaut ,
du övverdrievs , du laachs zo laut .
Ding Häng sinn kalt un du transpiriers ,
du wirks nervös , wirks deplaziert ,
Weiß , wie du neu`rdings op mich rundersiehs ,
un wie du hinger mingem Rögge sprichs ,
ich kenn die Scene , en der du jetz verkehrs
un och dä Komiker , dä dich en
Papa`s Cabrio römmfährt .

Saach ess dat wirklich dinge Ähnz ,
dat du met su `ner Luffpump penns ,
met su`nem Weichei vun `nem Stenz ?
Ich daach du hätts et längs kapiert ,
wat ech ess un wat imitiert .
Saach , wat ess bloß passiert ?

Op dinger Täsch steht: M.C.M
läufs du demnähx me`m Pudel römm ,
em Jäckchekleid , wie en Lottofee ,
met Bussi do un Bussi he ?
Ahn wat für Köpp häss du jetz Spass ?
Stemmp , die hätts du met mir verpass .
O.K. , vun mir uss , Frollein vun un zo ,
ich wünsch dir`n schön Saison
met dingem Gigolo .

Saach ess dat .....

Unfassbar .. , du als Beistellfrau !
en baby - rosa , himmelblau ,
Angora , Kaschmir un Mohair !!
Wat ess dat ei`ntlich für`n Fijur ?
Wat ess dat für`n Karikatur ?
Wo kritt mer su`n Erscheinung her ?
met su nem wichtje Telefon ,
saach , ess dä ir`ndjet usser Sohn ?
Saach nimms du dä em Ähnz für voll ?
Ich daach , du wöhrs ir`ndwo Ästhet
un wöss dat su`ne Typ nit jeht .
Kanns du mir`ns saare , wat dat soll ?!
Saach ess dat .....

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ey, die Bröh do`s nit dä Hudson,
du läufs immer noch ahm Rhing entlang.
Kahle Bäum met lange Schatten,
e weiß Krüzz op`ner ruude Fahn.
Stromaufwärts, deef em Wasser schlepp e Scheff
sing Container, stur, langsam.

Schluß, Aus, Vorbei.
Keine Bleck zoröck, woröm och ?!
Schluß, Aus, Vorbei.
Schluß, Aus, Okay.

Longerich ess nit Manhattan
un die Schilderjass kein Avenue.
Usserdämm, wat soll`mer wette,
hängk jeder`ns durch, Mann, nit nur du.
Loss de Luff deef en ding Lunge, Jung, un fang
eimohl mieh vun vörre ahn.

Kerouac lääv je`nfalls nimieh.
Wenn doch, sööch et och kaum anders uss.
Die Nord-Südfahrt weed niemohls `ne Highway,
doch Katzejammer manchmohl Blues.
Ech, ich kann et nimieh hühre, jevv et draan,
alles nix, wo wer für kann.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Dä Park vüür`m Grand Hotel wirk wie verwunsche,
vun ir`ndwoher weed et hell.
Nur dä Croupier schwaad met nem Kunde,
ahnscheinend jeht et om Jeld.
Dä letzte Daach em Johr hätt ahnjefange
- unfaßbar, wie die Zick wegläuf -
doch Magdalena, die zur Kaateschlääsch jejange, weiß
„t`jeht alles klar, wemmer`t nur fess jenooch jläuv.

Ramon ess mittlerweile Paarunsechzig,
e halv Johrhundert dobei.
Er putz die Schoh he, charmant un lässig,
vüür`m Grand Hotel, San Josè.
„Wer op sich hällt“, weiß Magdalena,
„dräht Ledderschoh, do blieht et bei,
Dä janze Pumaquatsch ess irjendwann jejesse,
nur`t Grand Hotel, dat steht dann immer noch he.

How`bout Shoeshine ?
Wie wöhr et met jet Shoeshine ?
Hey, let me make your shoe shine.
Shoeshine`s all right !

Er patrouliert ne Polizeijeep,
zwei Type jonn en`t Cafe.
Senor Delgado sammelt Fläsche uss Plastik,
ne Stricher dealt me`m Portier.
Ramon läuf enn, schon en Erscheinung:
Frisur un Schnäuzer wie lackiert.
Silvester kann, wie`t sinn muß, losjonn
für ihn, dä Lück noh ihre Schoh taxiert.

How`bout Shoeshine ?
(2x) Wie wöhr et met jet Shoeshine ?
Hey, let me make your shoe shine.
Shoeshine`s all right !

Dä local Loser met dämm Toupet hätt
och diss Naach widder kei Jlöck.
„Joot, wenn beim Spill nit, dann en der Liebe!“
grins`e, bekoks un verröck.
Och Magdalena met ihre Kröcke
weed jetz en ihrer Blechbuud wach.
Op einem Bein mäht sie sich stumm jlich op de Socke
noh`m Grand Hotel, su wie sick Johr un Daach.

How`bout Shoeshine ?
(3x) Wie wöhr et met jet Shoeshine ?
Hey, let me make your shoe shine.
Shoeshine`s all right !

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hans Peter Eckermann, woot jeboore en Bonn,
zehn Johr nohm Kreech, als 'nem Drucker singe dritte Sohn.
Sing Mutter kohm, "vun drövve", uss Breslau.
Wo dat ess weiß'e immer noch nit jenau.

Bess veezehn Schull, donoh direk en de Liehr,
övver de Bröck, en Beuel bei 'nem Installateur.
Em Sommer om Fahrrad un em Winter miehstens met der Bahn,em Januar vierunsiebzich sprooch 'e se ahn.

Noch immer weet ihm flau, wenn 'e nur draan denk,
un kei Johr spääder hätt et Evi ihm
me'm Marc ne Kronprinz jeschenk.
Et joov Ringe uss Jold
un dä Pitter woor stolz.

Nä't Evi woor die Jröößte für ihn
un usser'm "Jo!" krähte für't linke Uhr 'ne silverne Ring.

Et joov´ne Uhrring uss Silver
un für´n de Hand ne Ring uss Jold.
Uss Jold un uss Silver,die Stemm em Hingerkopp saat:
"Mann, maach hin, jrief zo!!

Johrzehnte spääder lääv dä Pitter met dämm Evi en Mainz
un all zwei Mohnd kütt dä Marc om Motorrad vorbei.
Och sing Jeschwister wonne längs niemieh doheim,
bess op dä Klein, dä spääder nohkohm, dä Ben.

Des Sonndaachs jeht et aff un zo me'm Rad ahn dä Rhing,
Evi's die Jröößte - noh wie vüür - un er noch immer dä King.
Stromaffwärts, irjendwo do unge, steht en Bröck,
die's für zwei Minsche 'et Symbol für Glöck.

Du wunders dich un frööchs , wat dat soll?
Ich hann kein Ahnung, nur en Story,
die ens nit wie all die andre en Moll:
vun Liebe un Stolz,
vun zwei Ringe uss Jold.

Vüür`ner Woch hann ich dä Pitter jesinn ,
ahn singem linke Uhr hing 'ne silverne Ring.

Et joov´ne Uhrring uss Silver
un für´n de Hand ne Ring uss Jold......

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

E Polaroid uss Rom:
Ich nevve nem Schild „ Information“.
Wat woss ich domohls schon ?!
Och dat`e Mißverständnis !

Hotelseif uss Shanghai,
Breefpapier uss Prag, Paris em Schnie,
en Zeidung uss Dubai,
wo mer vun rääts noh links schriev.
Zuckertütche un en Tass uss Moskau,
ne blaue Schal uss Marrakech.
Woher woor noch die Bikinifrau he,
woher ? Hey, woher ?

Selvs Souvenirs sinn nix als Spure`m naaße Sand,
die noh un noh dä Wind verweht.
Sulang se frisch sinn – alles klar –doch irjendwann
ess et vorbei, wie`t halt su jeht.

Wat dä Hungk wohl mäht,
dä`n Kreta ahm Strand nevven uns schleef
un uns ahm Daach nohleef ?
Ach wat, dä`s lang ald duut, Mann !
Wat wohl Carlos en Managua mäht,
wie`t wohl Miss Lee uss Peking jeht,
ob noch „ dä Backes “ en Maputo steht,
wer weiß? Hey, wer weiß!?

Selvs Souvenirs sinn nix als Spure`m naaße Sand,
die noh un noh dä Wind verweht.
Sulang se frisch sinn – alles klar –doch irjendwann
ess et vorbei, wie`t halt su jeht.

E gröön Kleid en New York,
Jet-Lag, ohne Engk Sirene,
noh ahm Central Park,
muß et jo wohl nit jrooß erwähne,
dat ich jede Augebleck noch weiß
- sujar ohne Souvenir –
och wenn du ald lang dä Name drähß
vun mir. Hey, vun mir !!

Selvs Souvenirs sinn nix als Spure`m naaße Sand,
die noh un noh dä Wind verweht.........

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Stell dir vüür, do wöörs em Wald un hätts en Axt bei.
Stell dir vüür, ding Frau wöör och dobei.
Stell dir vüür, ne Kääl köhm, jöhv ihr Schokolädche,
tröök e Mezz eruss un jing ihr ahn de Bein.
Jo, wat däätste dann,
däätste maache Mann ?
Saach mer, weehrste dich,
oder leetzte dann ding Frau em Stech ?

Erstens nöhm ich mir ens flöck dat Schokolädche.
Zweitens däät ich waade, bess hä fäädisch wöör.
Drittens künnt ich en dä Zick paar Christbäum schlaare.
Viertens köhm vielleich do optisch jet bei römm.
Fünftens däät ich dann
ens ein rauche Mann.
Sextens, suwiesu,
wöör ich se quit un dann wöhr ich fruh.

Stell dir vüür, do jings spaziere op der Huhstrooß.
unger dingem Ärm häätste e M.G.
Stell dir vüür, do leef op eimohl einer Amok,
ballert en de Lück met enem Jewehr.
Jo, wat däätste dann,
däätste maache Mann ?
Saach mer, weehrste dich,
Oder leetzte dann ding Lück em Stech ?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Zwesche Rotterdam un Basel, sick Johrzehnte
stromaufwärts un leer retour.
Die Krüzze`n Zahle am Ufer kennte,
bruch kein Landkaat mieh un och kein Uhr.
Ahm Bug steht „Sysiphos“, er weiß nimieh wieso,
dat Scheff heeß immer su.

„ Suwiesu, wat all vorbei ess, weiß ich suwiesu.
Obwohl, wat heiß he „ Suwiesu“ ?
Mer weed doch dräume dürfe, aff un zo“.

Er`s op dämm Kahn he opjewaaße un er weiß noch
wie`e stolz ahm Ruder stund.
Vatter leet en he un do ens lenke, weiß sujar noch
dat Jeföhl op singem Ärm un wie`e roch.
Un dann die Johre met Johanna un dämm Klein,
doch ir`ndwann jing die och.

„ Suwiesu, wat all vorbei ess, weiß ich suwiesu.
Obwohl, wat heiß he „ Suwiesu“ ?
Mer weed doch dräume dürfe, aff un zo“.
Suwiesu: Wer dräump ess lang noch keine Idiot.
Klar, mer verläuf sich he un do,
doch wer nie dräump, ess schon lebendig duut.

C-Teil: Medden om Fluß ess et janz still.
Dä Kurs zo hahle`s alles watt`e will.
Nur die Maschin,
die sich stromaufwärts quält,
durch et Wasser wöhlt.
Un deef en ihm, do ess en Stemm, die brüllt:

„ Suwiesu, wat all vorbei ess, weiß ich suwiesu.
Obwohl, wat heiß he „ Suwiesu“ ?
Mer weed doch dräume dürfe, aff un zo“.
Suwiesu: Wer dräump ess lang noch keine Idiot.
Klar, mer verläuf sich he un do,
doch wer nie dräump, ess schon lebendig duut.
Wer niemohls dräump, ess schon lebendig duut.

Zwesche Rotterdam un Basel, schwerbelade
stromaufwärts un leer retour.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wenn du en et Fernsehn wills, jarkei Problem,
dann musste nur schräg sinn, berühmp oder schön.
Wenn du nix zo saare häss, triff sich perfekt.
Paar Phrase jenüje, maach einfach op nett
un lääsch dich nie met dämm Jastjeber ahn,
dämm Telepompter-jelenkte, dä kann
bestemme, wer ahnkütt, wer keine Stech kritt,
wann bei ihm jelaach weet, un wann applaudiert,
wer he jewennt un wer he verliert.

Die nevven dir es achzehn un eijentlich zo deck,
die hätt für et Guinessbooch irjendjet jestrick.
Dä jäjenövver hätt jraad en Serje jedrieht,
ne Blinde ess mongoloid, wie mer sieht.
Dä em graue Pullover ess vun irjendner Partei.
Dä kennt mer, dä ess en jeder Talk Show dobei,
dä sprich immer druckreif, politisch korrekt,
en Miss Silikon hätt noch janix jecheckt,
et heiß, die wööt nähx Johr als Weltstar entdeckt.
Un - obligatorisch - ess einer pervers,
sne Quoten-Exot, dä muss sinn, dat steht fess, en der

Talk Show, spät nahx en der
Talk Show. Diss Naach besste
endlich en der Daily Late Night Show.

Die Strickerin grins blöd, dä Serjenheld lallt,
dä hätt jraad et drittemohl et selve verzallt.
Em Publikum hällt wer e T-shirt en et Bild,
en Batik steht do:" Der Regenwald stirbt."
Dä Graue es betroffen, die Miss ess schockiert,
en Busladung Nonne uss Trier randaliert,
dä Serienheld schlööf jetz, dä Talkmaster schwaad.
Du frööchs dich, ob du he schon ei Woot jesaat.
Nä du un dä Sado, ihr wohrt noch nit draan,
dä Blinde ess och taubstumm, säht suwiesu nix,
dä ess nur he für et Mitleid. Wat soll et ? Er sitz en der

Talk Show, spät nahx en der
Talk Show. Diss Naach besste
endlich en der Daily Late Night Show.

Verjess, wer du bess un wofür du sons lääfs.
Wat heiß he " Jeschmack" ? Wat willste ?... Du bess en der Talk Show.
erschienen '96 auf BAP - " Amerika "

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Vierunachzisch, unger Linde, Winterohvend, Januar,
Ostberlin, die Muhr vun hinge, Showdown en’ner Hotelbar.
Funktionäre, Diplomate, wämm vertraut mer un wämm nit?
En Handvoll nötzliche Idiote, die dä Wald vüür lauter Bäum nit sieht.

Berlin, Berlin. Unger Linde, enn Berlin.

Ussjecheckt, unger dä Linde, Moritzplatz, dä Vopo strahlt,
weiß noch nit, dat mir verschwinde, hätt für morje Naach en Kaat.
Dann die Bletzleechter un die Mikrophone un dä schleimije Applaus,
sehr, sehr wichtije Persone, die mer langsam jetz durchschaut.

Berlin, Berlin. Vierunachzisch, enn Berlin.

Fünf Johr donoh ess et passiert,ich sooß doheim vüür`m Fernsehn, merkwürdig berührt,
wie jedesmohl, wenn ich he benn, Eck Friedrichstrooß/Unger dä Linde, enn Berlin.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm.
Verdamp lang her, dat ich ahn jet jegläuv
un dann dä schock, wie't anders op mich zokohm
merkwürdich, wo su manche Haas langläuf.
Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert,
e bessje jet hann ich kapiert.

Wer alles, wenn dir't klapp, hinger dir herrennt,
ding Schulder klopp, wer dich nit all hofiert,
sich ohne ruut ze weede ding Frönd nennt,
un dich daachs drop janz einfach ignoriert.
Et ess lang her, dat ich vüür sujet ratlos stund
un vüür Enttäuschung echt nit mieh kunnt.

Ich weiß noch, wie ich nur dovun jedräump hann
wovunn ich nit woos, wie 'jet sööke sollt,
vüür lauter Söökerei et Finge jlatt versäump hann
un övverhaup, wat ich wo finge wollt.
Ne koop voll Nix, nur die paar instinktive Tricks
et duhrt lang, besste dich durchblickst.

Dat woor die Zick, wo ich noch nit ens Pech hat,
noch nit ens dat, ich hat se nit ens satt.
He wor John Steinbeck, do stund Joseph Conrad,
dozwesche ich - nur relativ schachmatt.
'T ess paar Johr her, doch die Erinnerung fällt nit schwer
hück kütt mer vüür, als wenn et jestern wöör.

Verdamp lang her, verdamp lang her - verdamp lang her.
Verdamp lang her, verdamp lang her - verdamp lang her.

Frööchs mich, wann ich zoletz e Bild jemohlt hann,
ob mir e Leed tatsächlich jetz jenüsch,
ob ich jetz do been, wo ich hinjewollt hann,
ob mir ming Färv op die Tour nit verdrüsch.
Ich gläuv, ich weiß, ob de no laut mohls oder leis
't kütt drop ahn, dat do et deiP.

Verdamp lang her, verdamp lang her - verdamp lang her.
Verdamp lang her, verdamp lang her - verdamp lang her.

Verdamp lang her, dat ich bei dir ahm Jraav woor.
Verdamp lang her, dat mir jesprochen hann,
un dat vumm eine och jet beim andre ahnkohm,
su lang, dat ich mich kaum erinnre kann.
Häss fess jeglauv, dat wer em Himmel op dich waat,
ich jönn et dir 'hann ich jesaat.

Verdamp lang her, verdamp lang her - verdamp lang her.
Verdamp lang her, verdamp lang her - verdamp lang her.
Verdamp lang her, verdamp lang her - verdamp lang her....

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Jottweiswo quält irjendeiner e Moped,
dä Baggersee litt still, wie en hillije Naach.
E Schatteplätzje en Deck un keiner säht jrooß jet,
kein Ahnung, wat hück ess, vun mir uss Donnersdaach.
Ne oversexte Frosch quak jetz schon sick drei Stunde,
du dös nevve mir, alles perfekt.

He ess alles ejal, all Sorje weede einfach hück vertaach,
alles ejal, op morje, hück dummer einfach keine Schlaach,
völlig ejal, wann et he widder donnert oder bletz,
Völlig ejal, se künnen uns all ens jähn hann.
völlig ejal, se künnen uns all.

Ne Düsenjäger flüsch unhührbar südostwärts,
ne wieße Striefe blieht, jetz frooch mich bloß nit woröm.
Weit un breit kein Mensch, nur aff un zo en Möck nerv,
die Sommerluft vibriert, danz wie en Trance övver`m See.
Janix interessiert, nit ens die bloodichste Schlaachzeil.
Morje widder, Lück . Hück weed relaxt.

He ess alles ejal, all Sorje weede einfach hück vertaach,
alles ejal, op morje, hück dummer einfach keine Schlaach,
völlig ejal, wann et he widder donnert oder bletz,
Völlig ejal, se künnen uns all..ens jähn hann.
völlig ejal, se künnen uns all.

- SOLO -

He ess alles ejal, all Sorje weede einfach hück vertaach,
alles ejal, op morje, hück dummer einfach keine Schlaach,
völlig ejal, wann et he widder donnert oder bletz,
Völlig ejal, se künnen uns all ens jähn hann.
völlig ejal, se künnen uns all.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Et ess noch nit lang her,
do hann se he op dä Eck en neue Kneip opjemaht.
Met Neonröhre, Dosebier,
ziemlich dekadent paratjemaht.
Die janze Jungtalente un Studente
hann sich deshalv övverlaat.
Et besste ess, do stommer dann
en Zokunft ohvends nur noch op der Plaat.

Wahnsinn, do jommer och hin.
Wahnsinn, dat darf nit wohr sinn.
Baby, do jommer hin, janz unbedingt. Jawohl.

Als Grundausstattung knüselisch,
ene Uhrring un uss Plicht unrasiert.
Su simmer dann ahm eezte Ohvend
en die WahnsinnsKneip marschiert.
Wer Jeld jenooch hatt, hätt et vüürher
noch blitzartig en Ledderbozze investiert.
Op jeden Fall: Dä eezte Ohvend
hätt sich wirklich echt rentiert.

Wahnsinn, do jommer och hin.
Wahnsinn, dat darf nit wohr sinn.
Baby, jetz jeht et ab. Janz unwarscheinlich ab.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Tja Mann, dä Zoch fährt enn, dat duhrt jetz, bess mir zwei uns widdersinn.
Okay, bess dann, maach et joot, loss dich nit ungerkrieje, pass op dich op.
Schon dä Wahnsinn, wie die Johre verjonn, ich sinn uns zwei noch om Schullhoff stonn.

Wann immer du nit wiggerweiss, womöchlisch ahn nem Abgrund stehs,
dich dä Moot verlööß, versprech mir, dat du mich rööfs.

Ei Woot jenüsch un ich benn do, ejal wat ess, ejal wat woor,
ejal wie spät es ess, roof ahn, denn eins ess sescher, Mann:
Du häss’ne Fründ, dämm mer dat zomoode kann. Roof en ahn.

Hühr zo Jung, halt die Uhre stief. Ejal, wieso et dich wohin driev.
Na klar, du mähß dat schon. Worömm och nit? Loss et dir optimal jonn,
doch pass bloß op, dat du nie verjiss, woher du küss un wer du bess un Mann.

Roof en ahn, wenn du kei Land mieh siehs. Roof en ahn, wenn dich dä Blues opfriss.
Roof en ahn, ejal wat du häss. Roof en ahn, wo immer du bess.
Du häss ming Nummer, Mann. Roof zweschedurch ens ahn,
domet ich schloofe kann, Jung bess dann.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ich jonn su unwahrscheinlich jähn
met dir enn der Waschsalon,
weil du häss Ahnung vun dä Technik,
vunn der ich nix verstonn.

Ich maach ding Auge und ding Leppe
un ding Naas und ding Frisur.
Vumm decke Zieh bess zo de Fingerspezze
fahr ich ab op ding Figur,
doch wat mich intensiv zum Staune bring,
ess wirklich ein Saach nur:

Su wie du optritts en dämm Laade
un direk en leer Maschien entdecks
un die Jebrauchsahnweisung nevvenbei
met einem Bleck affchecks.
Dazo kann ich nur saare: "Frau,
dat hätt Format, ich benn perplex!"

Dat Kleinjeld, wat mer hedrinn bruch,
dat hässte selbstverständlich längs parat.
Ich dunn die Wäsch drinn, do die Knete,
dann routiert dä Lavamat
Dat dat nit weltweit övver Satelitjesendet weet, ess wirklich schaad.

Ich jonn su unwahrscheinlich jähn
met dir enn der Waschsalon,
weil du häss Ahnung vun dä Technik,
vunn der ich nix verstonn.

Wisch Wasch ......

Die Schleuder törnste ahn, bess dat dat Ding de Welt niemieh versteht,
ich flippen uss, wenn ich mer ahnluhr, wie et em Trockner wiggerjeht.
Die Mangel pack et nitmieh un behauptet: Bügelfrei
dat kriej ich wirklich nit jerejelt, Frau dat jrenzt ahn Zauberei.

Ich jonn su unwahrscheinlich jähn
met dir enn der Waschsalon,
weil du häss Ahnung vun dä Technik,
vunn der ich nix verstonn.

Wisch Wasch .......

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Sibbe Jestalte un en Schlaachzeil,
irjendwie komisch, ir’ndjet stemp do nit.
Die wesse mieh als se bewiese künne.
Jedenfalls mieh, als deck un fett behauptet weed.

Drusse litt Schnie un drinne weed et laut,
et sprudelt Strophe, Riffs un Melodie.
Wie’t ussieht weed endlich Musik jemaat he,
noh Ewigkeite widder su wie’t sich für’n Band jehührt.

Kumm, loss ens hühre!
Kumm, loss probiere!
Kumm, lommer fiere!
Wat e’ Johr!
Wat e’ unfaßbar Johr dat woor!
Wat e’ Johr!
Wat e’ unnormal Johr, wat e’ wunderbar Johr dat woor!

Theater, Stadthalle, Hotelbars un en Oper,
monatelang em Bus op Autobahne,
skeptische Blecke bess et Ihß jeschmolze,

bess alles steht, et jeht met weh’nde Fahne aff.

Kumm, loss ens hühre!
Kumm, loss probiere!
Kumm, lommer fiere!
Wat e’ Johr!
Wat e’ unfaßbar Johr dat woor!
Wat e’ Johr!
Wat e’ unnormal Johr, wat e’ wunderbar Johr dat woor!

Sibbe Jestalte vüür ’ner Leinwand,
schon unjewohnt he op dä Kinobühn!
Hinger dä Kamera einer, dä die Band kapiert hätt,
als wöhr se sujet wie’ne unjedriehte Film vun ihm.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Vier Uhr ess et, morjens, Ende Dezember.
Ich schriev, weil ich wesse will:
Jeht et dir besser?
Die Stadt ess jetz kalt,
wat öm die Zick normal ess
un trotzdämm Musik,
jenachdämm wo du langjehs.
Stemmp et, datt`e Huus baus,
irjendwo, wo keiner dich kennt
un dat du ahn nix mieh gläuvs,
als Nirjendwo-Mann erömrenns?

Jane kohm heim met ner Art Souvenir
un saat, dat hätt se vun dir,
sick dä Naach, als du lossleets bei ihr,
kohms du je loss vun ihr?

Als ich dich zoletz troof,
do soochste nit joot uss,
Räänmantel, Turnschoh,
et Hemp uss der Bozz eruss,
leefs jraad zum Bahnhoff:
”Nur jo nit verpasse,
falls sie jraad hückahnkütt!”
...ir`ndsujet saatste.


Un wenn du domohls en Frau hatts,
mieh uss Zofall, als ir`ndwie jeplant,
wollts du nix vun ihr hühre,
nur spüre, wofür du bezahlt.
Ich sinn dich met dä Ruus zwesche dä Zäng,
dämm Ring uss Jold, dä dir`m Uhr hängk,
en ner Bilderbuch-Naach,
ich hühr noch, wie se laach.

Wat kann ich dir saare, Mann,
wat soll ich saare?
Wat schriev mer en su enem Fall?
Gläuv fass, ich vermess dich, verzeih dir.
Wie maach et dir jonn, Mann?
Nä, da`s nit ejal!
Hey, wenn du jemohls vorbei küss,
he bei Jane oder bei mir,
will ich dat du ein Saach weiß:
Ich benn lange keinen Feind mieh vun dir,

denn ich dank dir dofür, dat du se befreit,
ich hann et kapiert, deit mer leid.
Hätt et selvs nie probiert,
tja, ess einijes passiert
sick domohls, du met dä Bloom en dä Zäng,
dich hatt uns dä Himmel jeschenk.
Ich sinn, Jane weed jraad wach.
“Schöne Jrooß!” sähtse`n laach.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Et woor hillije Ohvend un do wohr en Hafenbar
en Hamburg - Altona un ne besoffne Ahl
fing leis zo singe ahn, e Leed uss Seemannsjahn,
dat mir bekannt vüürkohm, irjendwann schon ens jehoot.

Un ich hann ahn dich jedaach un ahn uns hillje Naach,
wie lang ess dat jetz her, dat ich daach: Nur met der !
Frohe Weihnachte, ich drink op dich un mich,
wat hammer Plän jehatt wie en Seifebloos jeplatz.

Wir wandern aus nach Amerika, es wird wunderbar,
ooch mit Jejenwind jeht det schon irjendwie klar
und du nahmst meine Hand un ooch mein Verstand.
Manhattan, der Broadway, det janz weite Land.

Du wohrs lang niemieh sibbzehn un och ich keine Frischling,
die Band kräät kein Paus, Wahnsinn wie dat affjing.
Als et Damenwahl hieß jab et irjendwie Stress
und en Stuhl kam jefloogen, denkt euch en Rest.

Und der Polizeichor singt vom holden Knab im lockjen Haar
und die Domglock schläät, et woor die Weihnachtsnaach.

Du Versager ! Du Flittchen, du verloddert klei Nüttche !
Du erbärmlicher Schiffschaukelbremser, halts Maul !
Wat heiß he Kniesbüggel?.. du fussije Knüsel !!
Frohe Weihnacht, du Penner, du stinkje Wildsau.

Und der Polizeichor singt vom holden Knab im lockjen Haar
und die Domglock schläät, et woor die Weihnachtsnaach.

Dat du mich met heimnohms, unger dä Weihnachtsbaum,
dat war wohl nur en Traum, der dann abhanden kam.
Doch ich weiß noch jed Sekund bess dä Kääl vüür mir stund,
hab seit der Weihnachtsnacht noch oft an dich jedacht.

Und der Polizeichor singt vom holden Knab im lockjen Haar
und die Domglock schläät, et woor die Weihnachtsnaach.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

N'abend, Wellenreiter, saach wie jeht et dir ?
Höchstens ald ens zweiter oder dritter
ävver miehßtens nit ens Nummer vier
läuvs do pausenlos dä Trends wie 'ne Komparse hingerher
echt, dat däät mich öden un zwar schwer.

Wie e Wetterfähnche driehßte dich em Wind.
Woher dä jraad weht ess dir ejal,
de Haupsaach ess, et ess der neuste Wind
vun dir selvs blieht kaum jet övvrich, nur op dat wat ahnjesaat
fährste aff, als bröötste en Schublaad.

Wat ess bloß passiert, dat do su mutlos bess,
dat ding Power fott ess,
dat do dich dermaßen selver opjejovven häss,
ratlos römmläuvs wie 'ne Schatten, dä sich kleinmäht wie ne Zwerch,
der mir vüürkütt, wie 'ne Ohß vüürm Berch.

Hühr ens, Wellenreiter, t'ess nit alles Driss
t'süht zwar baal su uss,
doch et künnt sinn - dat jenachdem - noch jet ze ändre ess
nur, wie du jetz bess. pass du dänne janz prima ent Konzept
die dich su hann wollte - halt als Depp.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Sie kann stur sinn un grob wie ne Buhr sinn, ich saach et dir.
Sie kann stolz sinn, uss haadem Holz sinn, gläuv et mir,
kann verletze un nit stillsetze
en Kleider uss Seid un uss Samt.
Sie kann drinke un Kaate zinke,
mieh Macho sinn als jede Mann.

(Wenn se laach), dann jeht die Sonn op un nimmp dir ding Sorje
(Wenn se laach), weed alles andre unwichtig klein.
(Wenn se laach), bess du verzaubert un föhls dich jeborje.
(Wenn se laach), weiß du: Wo sie ess, bess du doheim.
(Wenn se laach), weiß du: Wo sie ess, bess du doheim.

Sie's jeduldig, doch nit unschuldig, ich saach et dir.
Sie hätt ihr Verjangenheit, kennt die Einsamkeit, gläuv et mir.
Sie ess unfaßbar un off unnohbar,
'n Sphinx, die dir Rätsel opjitt.
Sie ess zeitlos un mer muss neidlos
jestonn, dat se traumhaft ussieht.

(Wenn se laach), dann jeht die Sonn op un nimmp dir ding Sorje
(Wenn se laach), weed alles andre unwichtig klein.
(Wenn se laach), bess du verzaubert un föhls dich jeborje.
(Wenn se laach), weiß du: Wo sie ess, bess du doheim.
(Wenn se laach), weiß du: Wo sie ess, bess du doheim.

Sie kann singe, em Mondleech schwemme,
Spillche spille un löht dich jewenne.
Sie kann zärtlicher wie ne Engel sinn,
maßlos un wild, doch se kann
och zerbrechlich sinn wie Porzellan.
Bei ihr besste'm Aug' vum Orkan.

(Wenn se laach), dann jeht die Sonn op un nimmp dir ding Sorje
(Wenn se laach), weed alles andre unwichtig klein.
(Wenn se laach), bess du verzaubert un föhls dich jeborje.
(Wenn se laach), weiß du: Wo sie ess, bess du doheim.
(Wenn se laach), weiß du: Wo sie ess, bess du doheim.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Alles op Ahnfang, widder op Start un Ziel zoröck,
noch ens vun vörre, villeich dissmohl met mieh Jlöck.
Die Stääne künne bloß besser stonn als bessher.

Wie schön, wie schön, wie schön dat wöhr,
wie schön, wie schön, wie wunderschön dat wöhr!
Hühr zo, ich jläuv, ich hann dozojeliehrt.
Ich weiß, et woor nie leich met mir.

Wat soll ich saare, wills du hühre: „....t`deit mer leid“,
oder`e Kompliment, dat dir ruut janz joot steht ?
Ich stell mir aachunveezisch Stund ahm Daach nur vüür,

wie schön, wie schön, wie schön dat wöhr,
wie schön, wie schön, wie wunderschön dat wöhr,
stünds du wie`m Kitschfilm diss Naach noch vüür der Düür.
Ich jööv alles dofür.

Loss mich dir enn die Aure luhre,
die spreche anders als ding Zung.
Wenn`t sinn muß, darf et och jet duhre,
wenn du mir bloß en dritte Chance jiss, Mädche kumm !

Ich hann nohjedaach, ich jläuv, ich hann`t kapiert.
Ich kann mich ändre, wenn du wills. Hey, ich probier`t !
Ich däät jottweiswat, köhms du bloß zoröck noh mir.

Wie schön, wie schön, wie schön dat wöhr,
Wie schön, wie schön, wie wunderschön dat wöhr,
Ich weiß, klingk blöd, wenn ich dir ir`ndjet schwör.
Verjess et, kumm bloß heim noh mir.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

E Sauriersklett weed en Tibet jefunge,
vüür Taiwan läuf e Scheff op e Riff.
Ne Lebensmööde ess vum Dom jesprunge,
em Iran ess ne Flusslauf verjeff.

Irjendwo en Afrika putsch diss Naach et Militär
un ne Lover en Rom schwört: "Nä, dich jevv ich niemieh her!"

Un dä Planet drieht sich wigger, als ob nix wöhr,
durch et All wie ne blaue Ballon,
unbeirrt, Johrmillione, wat och passiert, souverän,
ohne Pardon.

Om Montparnasse ess ne Clochard erfroore,
en Berlin brennt et Daach vun ner Kirch,
Drillinge weede jraad op Java jeboore,
em Kaukasus tob en Schlaach öm ne Birch.

Mancheiner ess verzweifelt un frööt sich: "Wat maach ich bloß?"
Un irjendwo en China fällt jetz jraad en Düür en et Schloss.

Un dä Planet drieht sich wigger, als ob nix wöhr,
durch et All wie ne blaue Ballon,
unbeirrt, Johrmillione, wat och passiert,souverän,
ohne Pardon.

Öm Feuerland tob ne Orkan,
Jerusalem schlööf,
en Mexiko speut ne Vulkan,
Ali hoff, datte morje besser verkäuf un dä

... Planet drieht sich wigger, als ob nix wöhr,
(2x) (durch et All) wie ne blaue Ballon,
unbeirrt, Johrmillione, wat och passiert,
(souverän) ohne Pardon.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wodrann soll mer jläuve? Luhr se dir doch ahn:
Fernsehpfarrer-Talkshows un Erlösung vun der Stang,
Ääze unger Höötche un du darfs roode, wo un wann.

Wie, wo un wann?

Liebe ess ‘e jrooß Woot, keins ess mieh inflationiert.
Wat blieht vun ihr övvrisch, wemmer ähnzhaff definiert?
Liebe mußte spüre, fallste noch jet spüre kanns, allein:

Wie, wo un wann?

Fählt nur noch dä Anker, dä nit nur für Hoffnung steht.
Jede Minsch will wesse, wo’e hinjehööt,
jläuve’n nit nur hoffe. Wie dat jonn soll? Keine Plan,
doch die Hoffnung stirv zoletz, ich will nit wesse, wo un wann,

wie, wo un wann.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ejal, wat du löhß oder deiß,
do ess immer dä, dä et besser weiß.
Unjefrooch.
Ob du en der U-Bahn Zeidung lies,
oder doheim ne Film ahnsiehs,
et kütt jarantiert ne Spruch
vun einem, dä weiß, wat du hann muss,
welche Lifestyle richtig ess,
dä penetrant met irjendjet nerv,
bess du jestress et Fernsehn ussmähß:

"Op Hobbypsychologe stund ich noch nie
op Stammdeschdemoskope, wirklich noch nie,
och nit op Horoskope, wirklich noch nie,
un ich will janix kaufe, wirklich noch nie."

Ejal, ob du nohm Fußball jehs,
oder ahn der Kass vum Kino stehs,
bestemmp kütt unjefrooch,
ne Missjonar met nem Traktat,
dä dich dann gnadenlos zoschwaad,
och wenn du sähß: " Jenooch!
ich weede kei Parteimitglied,
un mir deit janz bestemmp nix wieh,
ich benn für Kreuzzöch unjeeichnet
un op Gurus stund ich noch nie.

"Op Hobbypsychologe stund ich noch nie
op Stammdeschdemoskope, wirklich noch nie,
och nit op Horoskope, wirklich noch nie,
un ich will janix kaufe, wirklich noch nie."

Ich will dä Film sinn un kein Werbung,
ich kumme kloor, ich bruch nit vill,
och keine Trost un su wie Buchping,
bruch ich irjendne lästje Pissverzäll! "

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hey, ooh
Let's get the party started
And lemme do your tricks
Ooh yeah
Let's get the joint jumping
The boys need their kicks

We're gonna shock the nation
Make them flip their lips
You know your need a litigation
Ooh, bring a lot of bottles and enjoy the trip

I said ride ride ride, up all night
Ride, it'll blow your mind
Baptism by the fire
Don't let me roll the tires
Baptism by the fire
You stir the fire and acquire
Play your hand, come on and make a stand

Feeling the track of thunder
Or feel the lightning spike
Hey
Get your kicks conspirin'
It's ready for tools night

Ride ride ride, up all night
Ride, it'll blow your mind
Baptism by the fire
Don't let me roll the tires
Baptism by the fire
Your fever burn the wire
Baptism by the fire
Shooting high and shooting higher hey hey hey
Play your hand, come on and play your hand
And let me show you how
Come on and make a stand

It'll blow your mind
Baptism by the fire
Sweet sweet desire
Baptism by the fire
You're gonna burn the wire
Baptism by the fire
Shooting high and shooting higher hey hey hey

   
© oldie-radio.de