Drucken

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Andrea Berg - Mamatschi

Es war einmal ein kleines Bübchen,
das bettelte so wundersüss,
Mamatschi, schenke mir ein Pferdchen,
ein Pferdchen wäre mein Paradies.
Darauf bekam der kleine Mann
ein Schimmelpaar aus Marzipan,
die sieht er an, er weint und spricht:
'Solche Pferde wollt ich nicht!'

Mamatschi, schenke mir ein Pferdchen,
ein Pferdchen wäre mein Paradies,
Mamatschi, solche Pferde wollt ich nicht!

Die Zeit verging, der Knabe wünschte
vom Weihnachtsmann nichts als ein Pferd.
Da kam das Christkind eingeflogen
und schenkte ihm was er begehrt.

Auf einem Tische stehen stolz
vier Pferde aus lakiertem Holz.
Die sieht er an, er weint und spricht:
'Solche Pferde wollt ich nicht!'

Mamatschi, schenke mir ein Pferdchen,
ein Pferdchen wäre mein Paradies,
Mamatschi, solche Pferde wollt ich nicht!

Und es vergingen viele Jahre
und aus dem Knaben ward ein Mann.
Da eines Tages vor dem Tore,
da hielt ein herrliches Gespann.
Vor einer bunten Kutsche standen
vier Pferde, reich geschmückt und schön.
Die holten ihm sein liebes Mütterlein.
Da fiel ihm seine Jugend ein.

Mamatschi, schenke mir ein Pferdchen,
ein Pferdchen wäre mein Paradies,
Mamatschi, Trauerpferde wollte ich nicht.